Parasitenanalyse

Die Parasitenanalyse ist die zuverlässigste Methode, um das Vorhandensein ungebetener Gäste im Körper festzustellen. Derzeit kann die Diagnose anhand von Blut- oder Stuhltests gestellt werden. Heute werden wir darüber sprechen, wie man sich auf Parasiten untersuchen lässt.

Bluttest auf Parasiten

Die Gefahr von Parasiten

Parasiten sind Organismen, die eine Person als Nahrungsquelle und als Lebensraum nutzen und sich im Magen-Darm-Trakt, in der Lunge, in den Muskeln und in den Gelenken ansiedeln

Wenn die Anzahl und Größe der Parasiten gering ist, kann ihre Anwesenheit lange Zeit unbemerkt bleiben, aber die schnelle Vermehrung oder das Wachstum von Parasiten, ihre Bewegung durch den Körper während des Lebenszyklus, ist oft die Ursache für ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Zum Beispiel können Spulwürmer, die sich im Darm angesammelt haben, Verstopfung und Obstruktion verursachen. Der Bullenbandwurm wird bis zu mehreren Metern lang und schädigt den Verdauungstrakt ernsthaft, entzieht dem Wirt Nährstoffe und Vitamine. Echinococcus bildet Zysten in inneren Organen, einschließlich Gehirn, Leber und Lunge. Der Bruch einer solchen Zyste kann unerwartet, nach einer kleinen Verletzung oder während einer Untersuchung auftreten. Der Inhalt der Zyste kann einen anaphylaktischen Schock oder Kollaps verursachen. Trichinella-Larven ernähren und leben in den Muskeln und zerstören sie nach und nach. Nach Angaben der WHO sind jährlich weltweit etwa 14 Millionen Todesfälle auf parasitäre Erkrankungen zurückzuführen.

Bluttest auf Parasiten

Das Testen auf Parasiten ist für jeden unerlässlich. Auch wenn eine Person das Vorhandensein von Würmern im Körper nicht vermutet und sich nie über Symptome beschwert hat, die auf das Vorhandensein von Helminthen hinweisen. Laut WHO infizieren sich jedes Jahr bis zu 100 Millionen Menschen mit Protozoen. Fast alle Menschen auf unserem Planeten sind im Laufe ihres Lebens mit Parasitenbefall konfrontiert worden.

Parasiten sind Organismen, die eine Person als Nahrungsquelle und als Lebensraum nutzen und sich im Magen-Darm-Trakt, in der Lunge, in den Muskeln und in den Gelenken ansiedeln. Sie können auch im Blut leben und sogar die Augen und das Gehirn beeinträchtigen. Sie können Einzeller, Mehrzeller und Protozoen (Bakterien und Viren) sein.

Die häufigsten Infektionswege:

  • Parasiteneier gelangen zusammen mit schlecht gewaschenem Gemüse und Obst, unzureichend gekochten Fleisch- und Fischgerichten durch schlechtes Wasser in den menschlichen Verdauungstrakt, wenn die Hygiene- und Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. Wie die Praxis zeigt, findet man auf dem Brot, das im Laden im Regal liegt, manchmal Eier verschiedener Parasitenarten. Einige Arten werden auch zusammen mit Pelzprodukten übertragen (Echinokokkose);
  • Einatmen, Verlagerung durch die Haut;
  • durch Insektenstiche (z. B. übertragen Mücken Malaria);
  • in Kontakt mit kranken Menschen - zum Beispiel mit Krätze.

Hinweise zum Bestehen der Analyse

Ein Bluttest auf Parasiten wird sowohl für Erwachsene als auch für Kinder empfohlen. Nur anhand von Symptomen ist es sehr schwierig und manchmal unmöglich, das Vorhandensein unerwünschter "Bewohner" im Körper zu identifizieren. Dies liegt daran, dass sich die Symptome von Krankheiten in den meisten Fällen nicht in ihrer Spezifität unterscheiden.

Protozoen und Organismen beeinflussen eine Person und verursachen allergische Manifestationen, Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, Lethargie und Schwäche. Infolgedessen können Sie jahrelang einen Allergologen aufsuchen und Blähungen und Schweregefühl im Bauch behandeln, ohne zu ahnen, dass Würmer für gesundheitliche Probleme verantwortlich sind.

Bei Kindern können Helminthen die geistige und körperliche Entwicklung verzögern und die Resistenz gegen Infektions- und Körperkrankheiten verringern. Sehr oft leidet die ganze Familie und steckt sich ständig gegenseitig an. Daher müssen beim geringsten Verdacht Tests durchgeführt werden.

Einer der informativsten Tests ist ein Bluttest. Diese Studie identifiziert spezifische Substanzen, die auf das Vorhandensein von Invasionen hinweisen.

Welche Tests sind erforderlich, um Parasiten zu erkennen

Um das Vorhandensein von Helminthen im Körper nachzuweisen, können Blut und Kot untersucht werden. Parasiten, die im Darm leben, vermehren sich mit Hilfe von Eiern oder ganzen Kompartimenten mit einer großen Anzahl von Eiern, die zusammen mit dem Stuhl ausgeschieden werden. So wird ein kranker Mensch zum Vertreiber von Parasiten. Die Kotanalyse wird durchgeführt, um Wurmeier zu erkennen und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines Wurms und seines Typs (Madenwürmer, Bandwurm usw. ) zu bestimmen.

Da sich die aktive Vitalaktivität des Parasiten durch die Freisetzung toxischer Substanzen und die Sensibilisierung des Körpers manifestiert, kann man in der Analyse die charakteristischen Veränderungen in der Blutformel erkennen. Ein vollständiges Blutbild hilft, einen Anstieg der Eosinophilen und seltener eine Anämie zu erkennen. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer parasitären Krankheit zu vermuten oder zu bestätigen, ohne die Art des Parasiten anzugeben.

Die Stuhlanalyse ist nicht immer aussagekräftig. Das Fehlen von Wurmeiern im Kot gibt Anlass, nur einige Arten von Helminthiasen auszuschließen. Um andere Parasiten nachzuweisen, wird ein Bluttest auf Antikörper gegen sie durchgeführt (Echinococcus, Opisthorchia, Trichinella usw. ). Die Bestimmung der Art des Parasiten hilft dem Arzt, die notwendigen zusätzlichen Untersuchungen zu verordnen oder sofort die richtige Behandlung auszuwählen.

Tests auf Parasiten können und sollten durchgeführt werden bei Verdacht auf eine Infektion (Auftreten charakteristischer Beschwerden und gesundheitlicher Probleme), Personen, die in Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko leben, Mitarbeitern von Kinderbetreuungseinrichtungen, der Lebensmittelindustrie, Familienmitgliedern bei dem eine parasitäre Erkrankung festgestellt wurde usw. . d.

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung einer Parasitose hilft, bedrohliche Komplikationen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Die folgenden werden am häufigsten verwendet:

  • Immunoenzymatisch, es wird auch ELISA genannt.
  • Hämoscanning von Blut.
  • Serologische Analyse.
  • PCR-Diagnose von Blut auf das Vorhandensein von Parasiten.
  • Jede Analyse hat ihre eigenen Besonderheiten und kann nur vom behandelnden Arzt verordnet werden, wenn er es für notwendig erachtet.

Linked Immunosorbent Assay

Damit ist es möglich, Antikörper und Antigene im Blut von Erwachsenen und Kindern nachzuweisen. Das heißt, es zeigt ziemlich zuverlässig an, wie viele parasitäre Würmer und deren Stoffwechselprodukte sind.

Diese Analyse ermöglicht es nicht nur, das Vorhandensein von Helminthen im Körper zu bestimmen, sondern auch die Dynamik der Behandlung oder Krankheiten, die durch Würmer verursacht wurden, zu verfolgen. Am häufigsten wird ein Enzymimmunoassay verschrieben, wenn der Verdacht auf das Vorhandensein von Echinococcus in Geweben besteht.

Wie man nach Parasiten sucht

Der beste Weg, um auf Parasiten zu testen, ist ein Stuhltest. Die meisten Ärzte werden bei Verdacht auf Parasiten einen Standard-Stuhltest anordnen, aber diese Tests sind nicht so genau wie die detaillierten Tests, die in der Medizin für funktionelle Störungen verwendet werden.

Standard-Stuhltests können Parasiten oder ihre Eier nachweisen, aber solche Tests sind weitgehend begrenzt. Das Problem bei diesen Assays besteht darin, dass sie nur geringfügig wirksam sind. Sie benötigen drei separate Stuhlproben, die in ein Labor geschickt werden, wo ein Pathologe sie unter einem Mikroskop untersucht. Der Lebenszyklus von Parasiten ist einzigartig - er ermöglicht ihnen, sich in einem Zwischenzustand zwischen Winterschlaf und Funktion zu befinden.

Um Parasiten in Standardtests nachzuweisen, muss die Stuhlprobe einen lebenden Parasiten enthalten, der Parasit muss am Leben bleiben, bis die Probe ins Labor gebracht wird, und dann muss der Pathologe den lebenden Parasiten unter einem Mikroskop sehen. Während diese Art von Test für einige wichtig sein kann, erkennt er keine ruhenden Parasiten, und aus diesem Grund ist diese Art von Stuhltest oft fälschlicherweise negativ.

Eine detaillierte Analyse von Kot, verwendet in der Medizin von Funktionsstörungen. Die erweiterte Analyse ist viel genauer als die Standard-Kotanalyse, da sie die Polymerase-Kettenreaktionstechnologie (PRC) verwendet, die die Parasiten-DNA besser sichtbar macht. Das bedeutet, dass der Parasit möglicherweise tot oder inaktiv ist, aber während dieser Analyse dennoch erkannt wird.

Da dieser Test PCR-Technologie verwendet, hängt sein Erfolg nicht von der Fähigkeit des Pathologen ab, den Parasiten unter einem Mikroskop zu sehen. Es ist durchaus üblich, einen Parasiten bei einem Patienten zu diagnostizieren, dessen Standard-Kotanalyse den Schädling nicht aufdeckte.

Viele halten die Stuhlanalyse für den zuverlässigsten Test auf Parasiten. Derzeit ist dies überhaupt nicht der Fall. Mit nur einem Blutstropfen können Sie die Anwesenheit ungebetener Gäste feststellen. Für eine genaue Diagnose benötigen Sie ein Vergrößerungsgerät und eine Videokamera.

Ein Bluttest gilt als der informativste. Jetzt führen sie mehrere Tests durch, die sich in ihren Methoden unterscheiden, aber alle darauf abzielen, Parasiten im Körper zu identifizieren.

Wo testen lassen

Im medizinischen Zentrum, das über ein eigenes klinisch-diagnostisches Labor verfügt, können Sie einen Bluttest auf Helminthen und Protozoen mit zuverlässigen Ergebnissen durchführen

Im medizinischen Zentrum, das über ein eigenes klinisch-diagnostisches Labor verfügt, können Sie einen Bluttest auf Helminthen und Protozoen mit zuverlässigen Ergebnissen durchführen. Die Bearbeitung des erhaltenen Materials nimmt die kürzeste Zeit in Anspruch.

Die Kliniken verwenden moderne Technologien, die es unseren Spezialisten ermöglichen, Analysen und Patienten professionell zu bearbeiten - ohne Warteschlangen und ohne Wartezeiten, um die umfassendsten Informationen über ihren Gesundheitszustand zu erhalten. Wir beschäftigen hochprofessionelle Spezialisten auf dem Gebiet der Parasitologie, die über erfolgreiche Erfahrungen in namhaften Kliniken in Europa und den USA verfügen und deren Erfahrungen von Spezialisten anderer Kliniken genutzt werden.

Welche parasitären Krankheiten können mit Tests erkannt werden?

Opisthorchiasis

Die Krankheit wird durch den Opisthorchis-Wurm verursacht, der sich die menschliche Leber, Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse als Lebensraum aussucht. Die Infektion erfolgt nach dem Verzehr von rohem oder getrocknetem Fisch, der mit Opisthorchis-Larven infiziert ist. Manifestiert durch starke Schmerzen in der Magengegend und im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Lebervergrößerung und Schmerzen.

Das Blut des Patienten wird auf die Anzahl der Eosinophilen (Leukozyten, die für die Bindung von im Blut zirkulierenden Fremdproteinen verantwortlich sind) und Anzeichen einer Anämie untersucht.

Trichinose

Trichinose wird durch Trichinellen verursacht. Entsteht beim Essen von schlecht gekochtem oder gebratenem Fleisch

Die Krankheit wird durch Trichinella verursacht. Es entwickelt sich beim Verzehr von schlecht gekochtem oder gebratenem Fleisch. Manifestiert durch Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schwellungen des Gesichts (insbesondere der Augenlider), Allergien und periodisches Fieber.

Askariasis

Der Ascaris-Wurm kann eine Länge von 40 cm erreichen und lebt im Darm. Die Larven können sich in Lunge, Leber, Herz ansiedeln. Es gibt Fälle, in denen diese Parasiten durch Mund, Nase oder sogar Ohren austreten. Es kann sich durch atopische Dermatitis, Neurodermitis, Allergien, chronische Bronchitis, Sinusitis, Hepatitis, Mykosen äußern. Sowie häufige Schmerzen im Nabelbereich, Appetitlosigkeit, Schwindel, Ohnmacht, schlechter Schlaf. Eine Infektion tritt auf, wenn die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird und ungewaschenes Obst und Gemüse gegessen wird.

Toxocariasis

Toxocara-Wurm beim Menschen parasitiert in Form von Larven, die Leber, Lunge, Herz, Nieren, Gehirn und Augen besetzen. Tödliche Fälle mit Schädigungen des Herzens und des Nervensystems sind bekannt. Manifestiert durch allergische Reaktionen, Bronchialasthma, Fieber, Husten, Lebervergrößerung, Schädigung der Sehorgane mit der möglichen Entwicklung von Erblindung.

Die Infektion erfolgt durch schmutzige Hände und kontaminierte Lebensmittel.

Echinokokkose

Bei dieser Art von Erkrankung in der Leber, Lunge und anderen inneren Organen einer Person bilden sich Zysten, die aus den Larven des Parasiten gebildet werden. Die Besiedlung von Zysten in der Leber äußert sich in Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit, verminderter Aktivität und manchmal allergischen Reaktionen. Wenn sich die Zyste in der Lunge befindet, treten Husten und Atemnot auf. Sie können sich mit Echinokokkose infizieren, wenn die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird.

Giardiasis

Giardien sind einzellige Mikroorganismen mit mehreren Geißelpaaren, die im Lumen des menschlichen Dünndarms leben. Die Krankheit äußert sich in Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Verfärbung und Hautstruktur. Eine Infektion tritt auf, wenn mit Giardia-Zysten kontaminierte Nahrung und Wasser verzehrt werden.

Für eine möglichst vollständige Diagnose kann es erforderlich sein, einen Kot zu passieren, um Helminthen-Eier zu identifizieren, und sich anderen Arten von Untersuchungen zu unterziehen. Bei Schmerzen in der Magengegend ist es auch ratsam, sich an einen Gastroenterologen zu wenden, Kot auf das Antigen von Helicobacter pylori (Helicobacter Pilori) zu passieren, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchzuführen und eine Magenspiegelung durchzuführen.

Komplikationen parasitärer Erkrankungen

Wenn der Parasit lebt oder stirbt, werden giftige Substanzen in den Wirtsorganismus freigesetzt. Sie können Schwäche, ständige Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Appetitlosigkeit verursachen. Darüber hinaus provozieren diese Substanzen eine Sensibilisierung des Körpers, die Allergien verursacht - Hautausschläge, Dermatitis, Bronchitis. Viele Parasiten bewohnen den menschlichen Magen-Darm-Trakt. Bei einer Stärkung im Darm sowie bei der Ernährung schädigen und zerstören die Parasiten die Schleimhautzellen und Blutkörperchen. Umfangreiche Schädigungen der Schleimhaut können sich in Schmerzen, Übelkeit und Störungen der Verdauungs- und Nährstoffaufnahme äußern.

Eine große Anzahl von Parasiten (z. B. Spulwurm), die sich zu einer Kugel verweben, kann zu einer Verstopfung des Darms und zu einem akuten Darmverschluss führen. Das Risiko dieser Komplikation ist bei kleinen Kindern besonders hoch, da ihr Darmlumen enger ist.

Der Parasit wird so genannt, weil die Interessen des Wirtsorganismus sich nicht sehr um ihn kümmern. Es entzieht der Nahrung alle notwendigen Elemente und entzieht dem Wirt viele notwendige Nährstoffe - Mineralien und Vitamine. Daher ist eine der Folgen parasitärer Erkrankungen Hypovitaminose und Beriberi, die sich in einer Abnahme der Immunität, einer Verschlechterung der Haut, Nägel, Haare usw. äußern können. Erheblicher Verlust von Blutzellen (aufgrund des Parasiten, der sich von ihnen ernährt) und ihre unzureichende Bildung (aufgrund von Hypovitaminose) führt zu Anämie. Ein Parasit wie Trichinella lebt in den Muskeln und ernährt sich von ihnen, was starke Muskelschmerzen verursacht.

Ein Parasit wie Trichinella lebt in den Muskeln und ernährt sich von ihnen, was starke Muskelschmerzen verursacht. Parasiten, die in den Gallengängen leben oder sich vermehren (z. B. Opisthorchia), können eine Verstopfung der Gallengänge verursachen, die sich durch Gelbsucht der Haut und der Sklera, Juckreiz äußert.

Parasiten sind eine Quelle regelmäßiger chronischer Zellschäden, die ihre bösartigen Veränderungen und die Entstehung von Krebs hervorrufen.

Eine weitere Gefahr von Parasiten besteht darin, dass eine infizierte Person in den meisten Fällen zum Ansteckungsverursacher anderer Menschen wird. Infolgedessen können alle Familienmitglieder krank werden, wenn einer von ihnen den Parasiten hat.

Einige Parasiten haben, um ihr Überleben zu verbessern, einen sehr komplexen Lebenszyklus, in dem sie mehrere Wirte wechseln und in jedem in Form verschiedener Lebensformen existieren. Für Echinococcus zum Beispiel ist eine Person eine Sackgasse des Lebenszyklus, und wenn der Parasit in seinen Körper gelangt, bildet er Zysten und Kapseln in verschiedenen Organen (Gehirn, Leber, Lunge).

Das Auftreten von Zysten im Gehirn kann die Entwicklung von Epilepsie und anderen neurologischen Störungen verursachen. Darüber hinaus sind Zysten eine Quelle der Abszessbildung in den inneren Organen.

Um sich und Ihre Lieben vor Parasiten zu schützen, ist es notwendig, parasitäre Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Dabei hilft eine umfassende Untersuchung auf Helminthiasis.

Wie man Parasiten loswird

Eine detaillierte Kotanalyse kann 17 verschiedene Parasiten identifizieren. Wenn der Arzt also herausfindet, welche Art von Schädling sich im Körper des Patienten befindet, verschreibt er ihm die Medikamente, die darauf abzielen, eine bestimmte Art von Parasiten zu zerstören.

Wenn der Parasit jedoch nicht nachgewiesen werden kann, kann der Arzt dem Patienten Mischungen von Heilkräutern verschreiben, darunter Magnesia mit Caprylsäure, Barberine, Extrakte aus Tribulus, Wermut, Grapefruit, Berberitze, Bärentraube und Schwarznuss.

Normalerweise sind diese Zutaten in einer Apotheke erhältlich. Durch die Produktion nützlicher Darmbakterien bieten diese Kräuterformeln ein breites Wirkungsspektrum gegen die häufigsten Krankheitserreger im menschlichen Magen-Darm-Trakt.

Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie beginnen, Parasiten mit pflanzlichen Mitteln zu bekämpfen, und im Falle einer früheren Lebererkrankung, eines übermäßigen Alkoholkonsums oder eines früheren Anstiegs der Leberenzymwerte lohnt es sich, ihre Werte erneut zu überprüfen.

Bei Verdacht auf in der Leber lebende Parasiten ist eine Sondierung und Kontrolle des entnommenen Materials vorgeschrieben. Wenn die Testergebnisse das Vorhandensein dieser Parasiten zeigten, wird eine Langzeitbehandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, was nicht immer zu einem positiven Ergebnis führt. Manche Patienten werden jahrelang behandelt und werden die Parasiten nicht los. Und es war nur notwendig, bewährten Fisch zu verwenden und ihn einer gründlichen Wärmebehandlung zu unterziehen. Um Parasitenbefall vorzubeugen, Hände vor dem Essen immer mit Seife und fließendem Wasser waschen, Obst, Gemüse und Gemüse gründlich waschen. Nach dem Waschen muss alles mit kochendem Wasser übergossen werden.

Trinken Sie kein Wasser aus unbestätigten Quellen und kochen Sie es nicht ab. Fleisch und Fisch gründlich kochen und braten. Trinken Sie keine ungekochte Kuhmilch. Es ist besser, bewährte und pasteurisierte Milchprodukte in den Laden zu bringen. Vergessen Sie nicht, Haustiere vorbeugend zu entwurmen und rechtzeitig gegen Flöhe zu behandeln. Befreien Sie sich von Nagetieren, die oft in Kellern leben.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Parasit in Ihrem Körper vorhanden ist, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, damit er Ihnen eine detaillierte Stuhlanalyse verschreiben kann. Schließlich beginnt alles im Darm, und der Darm ist der Weg zur Gesundheit. Ein gesunder Darm bedeutet einen gesunden Menschen.